Fotos von der Kundgebung am 19.6.19

am 04. Juli 2019 unter Allgemein abgelegt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

OFFENER Brief an Humantechnologiecluster Stmk betr. Israelengagement

am 17. Juli 2019 unter Palästina Solidarität Steiermark abgelegt

Wie einschlägige Medien berichteten, haben Sie in der Karwoche dieses Jahres an einer Delegation nach Israel teilgenommen.1 Der steirische „Humantechnologie-Cluster“ will insbesondere mit Biomed-Unternehmen Israels (Shizim Konzern) Kooperationen durchführen. Die Universitäten der Steiermark und ansässige Konzerne wie Infineon, AT&S, ams bis hin zur lokalen Klinik Judendorf-Strassengel planen ihre Beteiligung an den Investitionen, die von 5 bis 25 Millionen Euro ausmachen sollen. …den ganzen Beitrag lesen »

Israel fürchtet Boykottbewegung

am 17. Juli 2019 unter Palästina Solidarität Steiermark abgelegt

Leserbrief von Franz Sölkner an die Kleine Zeitung anlässlich der BDS-Diffamierung

Israels rechtsextreme Regierungen sind seit einigen Jahren international propagandistisch sehr aktiv. Die harte Unterdrückung des palästinensischen Volkes soll tabuisiert und Israel als „normaler, mit uns befreundeter Staat“ schöngeredet werden. Berechtigte Kritik an ethnonationalistischen, apartheidsförmigen und kolonialistischen Elementen der israelischen Politik wird als „antisemitisch“ diffamiert. Zahlreichen jüdische KritikerInnen  dieser Politik werden unter dem Verdacht des „Selbsthasses“ pathologisiert.
…den ganzen Beitrag lesen »

RICHTIGSTELLUNG zum KleineZeitung Artikel

am 09. Juli 2019 unter Allgemein abgelegt

Hans Breitegger denunziert in seinem Artikel völlig einseitig die BDS-Bewegung als eine antisemitische Bewegung. Verantwortungsvoller Journalismus wäre gewesen, dass er sich auch anderweitig über BDS informiert, als nur über Herrn Elie Rosen, den proisraelisch agitierenden Präsidenten der Israelitischen Kultusgemeinde in Graz. …den ganzen Beitrag lesen »

Mörderisches Training an der Mur

am 02. Juli 2019 unter Antimilitarismus abgelegt

Betreffend  “ISA -Israelische Sicherheitsakademie Österreich“* in Mureck/Hotel Fabiani, hier im Anhang ein von der Gegeninformationsoffensive Aug und Ohr gut recherchiertes Dokument. Darin werden Verbindungen der ISA zu rechtsextremistischen Zirkeln aufgezeigt.

Es stimmt alarmierend, dass mit dieser Organisation offenbar Staatsbeamte sympathisieren,

…den ganzen Beitrag lesen »

AUFRUF zur KUNDGEBUNG 19.6.

am 14. Juni 2019 unter Antimilitarismus, Termine abgelegt

NEIN ZUM NATO-TRUPPENTRANSPORT DURCH ÖSTERREICH!

Mittwoch, 19. Juni 2019

Hauptbahnhof Graz (Bahnhofsvorplatz)

15:00-18:00

Von 20. Mai bis 29. Juni rollen 1.500 US-SoldatInnen und 400 Militärfahrzeuge zum NATO-Militärmanöver „Saber Guardian“ („Wächter des Säbels“) durch das Land. Die Durchfuhr von Truppen und Kriegsgerät zu einem Militärmanöver, das dem Anheizen von Spannungen dient, ist mit der Neutralität völlig unvereinbar. …den ganzen Beitrag lesen »

„… weil es nicht so läuft, wie die USA sich das vorgestellt haben …“

am 13. Juni 2019 unter Allgemein, Arabischer Raum, Iran abgelegt

Ein Interview mit Karin Leukefeld zur aktuellen Lage rund um Iran, Jemen, den arabischen Raum und den geostrategischen Plänen der USA.

…den ganzen Beitrag lesen »

„Stopp den NATO-Truppentransporten durch Österreich! Ja zur Neutralität!“

am 06. Juni 2019 unter Allgemein abgelegt

Die Solidarwerkstatt Linz hat eine Kundgebung gegen die großangelegten NATO-Truppen- und Kriegsmaterialtransporte, die derzeit durch Österreich rollen am Mi, 5. Juni 2019, 17 bis 18 Uhr am Bahnhofsvorplatz in Linz organisiert. Hier die Forderungen:
…den ganzen Beitrag lesen »

Buchvorstellung: Afrika. Exkursionen an den Rändern des Weltsystems

am 03. Juni 2019 unter Allgemein abgelegt

…den ganzen Beitrag lesen »

Bericht über die Veranstaltung mit Hanin Zoabi am 8.5. in Graz

am 12. Mai 2019 unter Allgemein abgelegt

Hanin Zoabi hat am 8.5. in Graz vor ca. 40 Leuten im Kulturcafe Cuntra La Cultra einen eindrucksvollen Vortrag gehalten. Sie legte Wert darauf als Palästinenserin für alle PalästinenserInnen zu sprechen. In Israel werde von israelischen Arabern gesprochen, sich als PalästinenserIn zu bezeichnen, bedeute allein schon den Staat Israel in Frage zu stellen. Insgesamt sei die israelische Politik als faschistisch zu bezeichnen, in den letzten 10 Jahren hätten immer mehr Parlamentarier aus Siedlergemeinschaften immer mehr Gesetze verabschiedet, die Israel als „Jüdischen Staat“ einzementieren wollen. Letztes Beispiel das „Nationalstaatsgesetz“, auf welches Europa nur mit lahmer Kritik reagierte.

…den ganzen Beitrag lesen »