Archiv des Monats November 2018

Schreiben an den ORF betreffend der Gaza-Berichterstattung im OE1 Journal

am 14. November 2018 unter Meinung, Palästina Solidarität Steiermark abgelegt

Sehr geehrte Damen und Herren,

gestern im Morgenjournal berichteten Sie über Palästina-Israel und begannen damit, dass eine Unzahl von Raketen aus Gaza Richtung Israel abgefeuert wurden. Als Veranschaulichung dessen, was Schreckliches passiert, sandten Sie Tonaufnahmen aus Ashkelon. Sie sprachen über die Hamas (2006 mehrheitlich demokratisch gewählt) und vergaßen nicht, das Attribut ´radikal´ beizufügen.

Was Sie hingegen völlig „vergaßen“, war die Information, dass vor dem Raketenabschuss aus Gaza israelische Elitesoldaten völkerrechtswidrig in Gaza eingedrungen waren, sechs Menschen ermordeten, sich unter schwerstem israelischem Feuerschutz aus der Luft zurückzogen und dann das Fahrzeug aus der Luft zerstörten, damit keine Spuren zurückblieben.

…den ganzen Beitrag lesen »

Kanaan-Palästinensische Filmtage

am 11. November 2018 unter Allgemein abgelegt

27. und 29.11.18 Filmzentrum im Rechbauerkino

jeweils 18 und 20 Uhr

…den ganzen Beitrag lesen »

Schön ist so ein Ringelspiel? Thomas Roithner

am 09. November 2018 unter Allgemein abgelegt

der Standard, 25. Oktober 2018

Beim Heer-Schauen am Nationalfeiertag sollten wir uns die Rolle von Militär, Rüstung und Sicherheit in unserer Gesellschaft durch den Kopf gehen lassen Das Bundesheer muss in Wien am Tag der Fahne – wie sich der Geburtstag der Neutralität einst nannte – nicht lange gesucht werden.

 

…den ganzen Beitrag lesen »

Blutige Geschäfte

am 07. November 2018 unter Allgemein abgelegt

von Marina Delcheva

Wiener Zeitung vom 6.11.18

Wien. Ein blutiger Bürgerkrieg im Jemen, der laut UNO eine Hungersnot und humanitäre Katastrophe „bisher unbekannten Ausmaßes“ mit sich bringt. Laufende Verletzungen der Menschenrechte.

…den ganzen Beitrag lesen »

Ist das verhältnismäßig? Verdacht auf Gesinnungsjustiz

am 02. November 2018 unter Antirassismus, Palästina Solidarität Steiermark abgelegt
Ein junger Palästinenser aus Gaza wird im Frühjahr 2018 von einem Geschworenengericht rechtskräftig zu lebenslanger Haft verurteilt – wegen Terrorismus. Aus der spärlichen Berichterstattung lässt sich entnehmen, dass die Tat, zu der es nie kam, im besetzten Jerusalem hätte stattfinden sollen und dass die Belastungszeugen, selbst jugendliche Palästinenser, aus einem israelischen Gefängnis per Skype ihre Aussagen machten.
Von Wilhelm Langthaler

…den ganzen Beitrag lesen »